Hochschule

FREIE HOCHSCHULE FÜR GEISTESWISSENSCHAFT

außerordentliches Vorgehen während der Verbotszeit durch die Pandemie

Wegen der Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie können seit der Hamburger Verordnung vom 21.Januar keine Klassenstunden mehr abgehalten werden. Dennoch würden wir gerne die Kontinuität dieser Arbeit aufrechterhalten.

Wir regen deshalb unter den Hochschulmitgliedern kleine Gesprächsgruppen zu den Meditationen der Klassenstunden in Hamburg an. Wir würden uns freuen, wenn Sie zu den geplanten Zeiten der Klassenstunden an den Sonntagen im Rahmen von privaten Besuchen, sich kleine Gesprächsgruppen bilden zu  den jeweils vorgesehenen Stunden. Auch die Lektoren sind gerne bereit Einladungen auszusprechen oder entgegenzunehmen. Rufen Sie als Hochschulmitglied an und verabreden Sie Sich.
Darüber hinaus möchten wir anregen, dass wir jeden Sonntag um 18 Uhr für eine kürzere oder längere Zeit die Worte der Selbsterkenntnis meditieren und uns so als geistige Gemeinschaft versammeln.

In der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft wird der Meditationsweg der Michaelschule erforscht und gepflegt.
Wer diesen Weg gehen will, kann sich bei einem der Verantwortlichen der Hochschule melden. Alles Weitere wird in einem Gespräch geklärt.
Die hier angeführten Veranstaltungen sind nicht öffentlich zugänglich. Es sind Veranstaltungen einer esoterischen Einrichtung, die eine Kenntnis der Anthroposophie voraussetzt sowie den Willen, diese im eigenen Leben zu repräsentieren.
Der Meditationsweg der Michaelschule ist ein Weg zur Selbsterkenntnis und führt dadurch zur Schwelle der geistigen Welt, an der ein Hüter als geistiges Wesen steht. Er ist fortan der Begleiter auf den weiteren geistigen Wegen des Schülers.
Die Forschung auf geistigem Gebiet ist Aufgabe der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, die Förderung der Hochschule ist eine zentrale Aufgabe der Anthroposophischen Gesellschaft. Die einzige Aufnahmebedingung der Anthroposophischen Gesellschaft lautet daher, dass man in einer Einrichtung wie dem Goetheanum als Freie Hochschule für Geisteswissenschaft etwas Berechtigtes sieht.“
Die Aufnahmebedingung in die Hochschschule erfordert eine ehrliche Selbsterkenntnis, mit der Beantwortung der Frage, ob man von diesem Weg berührt wird und ihn gehen will.

Für die Konferenz der Vermittler der Hochschule
Rolf Speckner

 

Verantwortlich für die Vermittlung im Großraum Hamburg:

Joachim Heppner, 35 96 89 12
Brehmweg 50, 22527 Hamburg

Monika Klett, 604 67 98
Lottbeker Weg 135 a, 22395 Hamburg

Dr. Wolfgang Rißmann, 04102-7776844
Hagener Allee 150, 22926 Ahrensburg,

Dagmar Schmid-Springer, 04131-75 71 673
Hasenburger Ring 17, 21335 Lüneburg

Maria Schulenburg, 65 64 62 8
Ziethenstraße 3a, 22041 Hamburg

Rolf Speckner, 899 20 83
Steenkamp 17, 22607 Hamburg

Norbert Thomsen, 539 43 90
Immenredder 28, 22339 Hamburg

Angela Weitz-Drewes, 720 12 49
Höppnerallee 28, 21465 Wentorf

Angelika Wever, 480 19 99
Heilwigstr. 158a, 20249 Hamburg

 

Über die Hochschule, die Mantren und die Mitgliedschaft

Die Mantren der Hochschule sind heute im Internet und im Buchhandel zu erhalten. Die Veröffentlichung war nicht die ursprüngliche Intention von Rudolf Steiner. Er sagte am Ende der dritten Wiederholungsstunde zu den neuen Mitgliedern:
„Ich habe noch zu sagen, dass die Sprüche, die als mantrische Meditationssprüche von dem Hüter der Schwelle im Auftrage Michaeli gegeben werden, nur für diejenigen sind, die Mitglieder dieser Schule sind.“
„Zu sagen ist, dass die mantrischen Sprüche, die hier in dieser Schule gegeben werden, nur von denjenigen besessen werden können, die rechtmäßige Mitglieder dieser Schule sind.“
Es kann heute nur jeder selbst entscheiden, ob er ein „rechtmäßiges Mitglied der Schule ist“ . Im Sinne einer Selbstbesinnung und Selbsterkenntnis ist es jedem Menschen möglich, das im Aufnahmegespräch mit einem Vertrauten der Hochschule zu bekennen.
„Ist irgendjemand, dadurch, dass er Mitglied der Schule ist und nicht anwesend ist bei einer Stunde, in der er anwesend sein dürfte, nicht in der Lage, hier aus dieser Stunde die Sprüche zu haben, so kann er sie von einem anderen, der sie haben konnte, übernehmen. Das macht notwendig eine Anfrage entweder bei Frau Dr. Wegman oder bei mir selber. Wenn jemand also die Sprüche empfangen will, weil er sie nicht hier hat haben können, so ist anzufragen bei Frau Dr. Wegman oder bei mir selber; aber nicht derjenige kann anfragen, der die Sprüche empfängt, sondern derjenige, der sie ihm gibt.“
Damit ist die Weitergabe der Mantren in dieser Schule von vornherein auf die Selbstlosigkeit der Menschen gegründet. Ein Mensch fragt für einen anderen. Das ist heute weniger denn je eine Machtfrage, denn die Sprüche sind auch im Internet zu kopieren. Es ist eine freie Entscheidung jedes Menschen, wie er sich die Sprüche aneignet. Gerade die erste Begegnung mit einem Wesen ist immer ein Moment von immenser Bedeutung. Und die Mantren sind verbunden mit einem Wesen.
„Ferner ist zu sagen, dass das nicht eine Verwaltungsmaßregel ist, sondern dass eben das in jedem einzelnen Falle, für jeden einzelnen, dem man die Sprüche geben will, hier geschehen muss, weil es der Anfang eben jener okkulten Handlung ist, durch die man die Sprüche empfängt.“
In diesem Sinne möchten wir gerne die Meditationen jedem, der sich als Mitglied der Hochschule sieht, persönlich übergeben.
Für die Konferenz der Vermittler der Hochschule
Joachim Heppner

Zitate aus dem Ende der dritten Wiederholungsstunde
Dornach, 11. September 1924

 

Rudolf Steiner Haus

Mittelweg 11 – 12, 20148 Hamburg
jeweisls sonntags um
18.00 – 19:15 Uhr Klassenstunde
19:30 – 21 Uhr Gespräch

 

10. Januar 10. Klassenstunde
Joachim Heppner

24. Januar 11. Klassenstunde
frei gestaltet von Rolf Speckner

kann leider nicht stattfinden

07. Februar 11. Klassenstunde
Joachim Heppner

kann leider nicht stattfinden

21. Februar 12. Klassenstunde
frei gestaltet von Rolf Speckner

07. März 12. Klassenstunde
gelesen Maria Schulenburg

20. – 21 . März Hochschultagung
zur 12. Klassenstunde

28. März 13. Klassenstunde
frei gestaltet von Rolf Speckner

18. April 13. Klassenstunde
gelesen Maria Schulenburg

02. Mai 14. Klassenstunde
Joachim Heppner

16. Mai 14. Klassenstunde
frei gestaltet von Rolf Speckner

30. Mai 15. Klassenstunde
gelesen Maria Schulenburg

13. Juni 15. Klassenstunde
frei gestaltet von Rolf Speckner

27. Juni 16. Klassenstunde
Joachim Heppner

 

 

Bergstedt

Rudolf Steiner Schule
Bergstedter Chaussee 207, 22395 Hamburg
Auskunft: Monika Klett
sonntags 18 Uhr, mit anschließender Gesprächsmögichkeit

10. Januar 10. Stunde gelesen von Monika Klett

07. Februar 11. Stunde gelesen von Monika Klett

07. März 12. Stunde gelesen von Monika Klett

04. April 13. Stunde gelesen von Monika Klett

02. Mai 14. Stunde frei gestaltet von Wolfgang Rißmann

30. Mai 15. Stunde gelesen von Monika Klett

27. Juni 16. Stunde gelesen von Monika Klett

 

 

Manes – Zweig

Zweigraum Rothenbaumchaussee 103
Auskunft: Angelika Wever
sonntags 11 Uhr,

17. Januar 5. Wiederholungsstunde

14. Februar 6. Wiederholungsstunde

14. März 7. Wiederholungsstunde

11. April 1. Klassenstunde

09. Mai 2. Klassenstunde

06. Juni 3. Klassenstunde

 

 

Novalis-Zweig Bergedorf

Brookkehre 12, Hamburg-Bergedorf
gelesen von Angela Weitz-Drewes
sonntags 19 Uhr

10. Januar 10. Klassenstunde

07. Februar 11. Klassenstunde

07. März 12. Klassenstunde

04. April (Ostern) 13. Klassenstunde

02. Mai 14. Klassenstunde gelesen von D. Schmid-Springer

30. Mai 15. Klassenstunde

27. Juni 16. Klassenstunde

 

 

Tobias Haus

Am Hagen 6, 22926 Ahrensburg/Ahrensfelde
samstags um 18.00 Uhr,
Eurythmieraum Untergeschoss
Auskunft: Dr. Wolfgang Rißmann

 

16. Januar 10. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

13. Februar 11. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

13. März 12. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

03. April 13. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

01. Mai 14. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

29. Mai 15. Stunde gelesen von Wolfgang Rißmann

26. Juni 16. Stunde gelesen von Monika Klett