Veranstaltungen

Mittwoch am Mittelweg

Anthroposophie in Hamburg. Unter dem Titel Mittwoch am Mittelweg veröffentlichen wir Veranstaltungen zu Spirituellen Themen und Zeitfragen aus der Sichtweise der Anthroposophie. Diese Veranstaltungen sind kostenfrei, dennoch ist eine Spende im Körbchen am Ausgang erwünscht.

Liebe Interessenten,

wir müssen Ihnen mit bedauern mitteilen, dass durch den Zusatz in §19 der Hamburger Verordnung auch unsere Veranstaltungen jetzt verboten sind. Den entsprechenden Absatz aus §19 füge ich unten an.

Aufgrund der Verordnung werden alle Veranstaltungen bis voraussichtlich bis 15. März entfallen.

Wir werden an dieser Stelle und in dem aktuellen Newsletter die neuesten Änderungen bekannt geben.

Wir haben in der Zweigleitung beraten, wie wir der Herausforderung der Zeit so begegnen können, dass eine vertiefende Arbeit trotz des Versammlungsverbotes möglich ist.
Einerseits ist der Wunsch da, viele Menschen zu erreichen, andererseits das Anerkennen der Realität, dass wir mit elektronischen Medien keine Spiritualität erreichen. Seit vielen Jahren gibt es die Medientagung bei uns im Haus, und aus der Forschung dort ist die katastrophale Entwicklung, den Medien in die Falle zu gehen, sichtbar. Ein Teil der Verhärtung in den Fronten bei der Corona-Diskussion ist dem ja/nein, dem An/Aus der digitalen Medien geschuldet.
Eine intimere, innerlichere Arbeit ist die Antwort, die wir anregen wollen, indem wir Sie ermutigen möchten, sich zu zweit am Mittwoch Abend zu treffen und an dem 2. Kapitel „Warum erkrankt der Mensch“ aus dem Buch „Grundlegendes zu einer Erweiterung der Heilkunst“ von Ita Wegmann und Rudolf Steiner zu arbeiten.
Falls jemand keinen Gesprächspartner findet, kann er uns seinen Namen und Telefonnummer zukommen lassen. Wir würden es in der Mitarbeitergruppe des Zweiges mitteilen, damit Sie angerufen werden und sich verabreden können.
Wer mag, kann auch an einer kleinen Videokonferenz teilnehmen, in der wir versuchen werden, trotz aller technischen und geistigen Widerstände, gemeinsam das Buch zu lesen und zu besprechen.
Mit freundlichen Grüßen
Joachim Heppner
Link zu dem Buch: Grundlegendes zu einer Erweiterung der Heilkunst

 

http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA027.pdf 

Falls der Link nicht funktioniert, benutzen Sie bitte einen anderen Browser
§ 19 Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Fahrunterricht
Angebote der Freizeitgestaltung und Hobbyausübung sind untersagt. Die Angebote sind grundsätzlich als Fernunterricht durchzuführen. Präsenzlehrveranstaltungen der beruflichen Qualifizierung oder Fortbildung einschließlich der Sprach-​, Integrations-​, Berufssprach- und Erstorientierungskurse sind nur zulässig, soweit dies zur Erreichung der Ausbildungs- oder Lernziele zwingend erforderlich ist; dies gilt insbesondere für Prüfungen.
§ 9 Allgemeine Vorgaben für Veranstaltungen
(1) Soweit diese Verordnung nichts anderes bestimmt, sind Veranstaltungen im Freien nur mit bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und in geschlossenen Räumen nur mit bis zu 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zulässig, wenn die folgenden Vorgaben erfüllt werden:
1. die allgemeinen Hygienevorgaben nach § 5 sind einzuhalten,
2. ein Schutzkonzept ist nach Maßgabe von § 6 zu erstellen,
3. es sind Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Maßgabe von § 7 zu erheben,
4. zwischen dem Publikum und Bühnen oder Podien ist ein Mindestabstand von 2,5 Metern zu gewährleisten,
5. bei Veranstaltungen gilt für alle anwesenden Personen im Freien eine Maskenpflicht und in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8 mit der Maßgabe, dass die Masken bei Ansprachen und Vorträgen durch die jeweils sprechenden Personen abgelegt werden dürfen

Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst

10 Abende zu dem gleichnamigen Buch von Rudolf Steiner unter Mitwirkung vieler anthroposophischer Ärzte aus Hamburg

Liebe Mitmenschen,
die Pandemie und das Corona-Virus hat uns immer noch im Griff und wird uns noch lange begleiten. Wir haben ein Jahr voller Fragen, Widersprüche und neuer Erkenntnisse erlebt und immer noch sagt uns die Wissenschaft, dass dieses Virus ein Rätsel ist. Warum erkranken manche Menschen auch ohne Vorerkrankungen heftig und andere fast symptomfrei? Was macht dieses Virus mit uns? Welchen Schutz kann eine Impfung leisten? Wie stärke ich mein Immunsystem?
Wir wollen Fragen von Krankheit und Gesundheit auf der Grundlage der medizinisch spirituellen Menschenkenntnis von Rudolf Steiner nachgehen und uns mit dem Buch von Ita Wegmann und Rudolf Steiner „Grundlegendes für eine Erweiterung der Heilkunst“ befassen. Wir freuen uns, dass dabei viele Hamburger anthroposophische Ärzte uns eine Einleitung geben und wir an diesen Abenden in ein Gespräch kommen, an dem auch die Zeitfragen neu beleuchtet werden.
Wir bitten die Besucher sich möglichst mit dem entsprechenden Kapitel vertraut zu machen. Ein Link zu dem Text im Internet finden Sie auf unserer Homepage unter anthrohamburg.de
Mit freundlichen Grüßen, Joachim Heppner

 

Mittwoch 27. Januar. 19.30 Uhr
Fällt aus

Warum erkrankt der Mensch?
Einleitung und Gespräch zu dem 2. Kapitel
Robert Jankowski

 

Mittwoch 3. Februar 19.30 Uhr
Fällt aus

Zu den biologischen Grundlagen des zellulären Lebens
Vortrag von Michael Knöbel

Mittwoch 10. Februar. 19.30 Uhr
Fällt aus

Die Erscheinungen des Lebens
Einleitung und Gespräch zu dem 3. Kapitel
Dr. med. Andreas Knieß

 

Mittwoch 17. Februar. 19.30 Uhr
Fällt aus

Von dem Wesen des empfindenden Organismus.
Einleitung und Gespräch zu dem 4. Kapitel
Dr. med. Martin Straube

Mittwoch 24. Februar. 19.30 Uhr
Fällt aus

Pflanze, Tier, Mensch
Einleitung und Gespräch zu dem 5. Kapitel.
Dr. med. Gesine Udewald

Mittwoch 3. März 19.30 Uhr
Fällt aus

Blut und Nerv
Einleitung und Gespräch zu dem 6. Kapitel
Dr. med. Christoph Bernhard

Mittwoch 10. März. 19.30 Uhr
Fällt aus

Das Wesen der Heilwirkungen
Einleitung und Gespräch zu dem 7. Kapitel
Dr. med. Astrid Engelbrecht

 

Märchenhafte Fiktion oder okkulter Tatsachenbericht ?

Tagung zu Harry Potter

Fällt aus

Vorträge und Gespräch

Samstag, 13.März
17.00 – 18.30

Petra Klimek. Was erzählt uns J.K.Rowling? Ein Leitfaden durch die Harry Potter-Serie

19.30 – 21.00

Rolf Speckner. Harry Potter und der Okkultismus des Westens.

Sonntag, 14.März
10.00 – 11.30

Joachim Heppner: Okkulte Botschaften und moralische Intuitionen im Werk von J.K.Rowling.

12.00 – 13.30

Frans Lutters (Zeist/NL). Harry Potter und Mani.

Förderkarte 50,– €
Gesamtkarte 35,– € / erm. 25,– €
Einzeljarte 10,– € / erm. 18,– €

 

 

Mittwoch 17. März. 19.30 Uhr

Geheimnisse der menschlichen Organisation
Vortrag von Dr. med. Andreas Fucke

Mittwoch 24. März.

Mitgliederversammlung
18.00 Uhr Finanzen des Zweiges
19.30 Uhr Zukünftige Selbständigkeit des Zweiges / Wahl der Zweigleitung

 

Gilgamesch und Enkidu

Sonntag 28. März
10.00 Uhr
„Gilgamesch und Enkidu – eine weltgeschichtliche Freundschaft“
Einführungsvortrag von Steffen Hartmann

11.30 Uhr

„Das Gilgamesch-Epos“
Eurythmieaufführung
Freie Eurythmiegruppe Stuttgart

Eintritt: 15 / 10 €

 

 

Mittwoch 31. März. 19.30 Uhr

Hygienischer Okkultismus – Heilsames Wirken Europas im Sinne der Auferstehung
Vortrag von Dr. med. Astrid Engelbrecht

Mittwoch 7. April 19.30 Uhr

Der Christus will uns das Heil(en bei)bringen
Vortrag und Gespräch zu den Leiden und der Heilkraft der menschlichen Leiber. In Gemeinschaft individuell- Aus Idealen zur Tat kommen.
Oliver Reichelt

 

 

Die soziale Frage aus dem Gesichtspunkt der Ökonomie

Die Anthroposophische Gesellschaft hat keine politische Agenda, aber viele Anthroposophen glauben an die Macht der Ideen. Für sie steht hinter den polit. Auseinandersetzungen ein geistiger Kampf. Rudolf Steiner hat 1919 versucht, seine sozialen Ideen ins praktische Leben einzuführen. Er musste das 1922 abbrechen. Im selben Jahr gab er für Studenten einen Kurs über Nationalökonomie (G.A.340-41). Sein Ansatz war schon global:
„Sie können nur die ganze Erde als Wirtschaftskörper mit einem Organismus vergleichen. Das müsste beachtet werden. Das ist mit Händen zu greifen, seit wir Weltwirtschaft haben, dass wir die einzelnen Staaten nur mit Zellen vergleichen können. Die ganze Erde, als Wirtschaftsorganismus gedacht, ist der soziale Organismus.“ (G.A. 340, S.22)
Weltweit wächst das Unbehagen an den sozialen Verhältnissen, an dem Auseinanderklaffen der Einkommen, an der Ausnutzung der Arbeitskräfte, an dem überbordenden Einfluss der Kapitalmächte. Wer die sozialen Verhältnisse neu denken will, muss sich zunächst gesunde Grundbegriffe anhand der Beobachtung der wirtschaftlichen und sozialen Vorgänge verschaffen. Welches Licht die neuen Begriffe Rudolf Steiners auf die sozialen Erscheinungen werfen können, werden die offenen Zweigbegegnungen bis zum Sommer zeigen. Rolf Speckner

Mittwoch 14. April. 19.30 Uhr

Warum arbeiten wir eigentlich? Können wir nicht alle tun, was wir am liebsten tun möchten?
Einleitung in das Thema von Kai Ehlers,
Publizist und Russlandkenner (Hamburg)

Mittwoch 21. April. 19.30 Uhr

Einkommen ohne Gegenleistung? Wo ist es berechtigt? Wo nicht?
Einleitung in das Thema von Rolf Speckner, Schriftsteller und Dozent

Mittwoch 28. April. 19.30 Uhr

Was ist der Unterschied zwischen Real- und Finanzwirtschaft?
Einleitung in das Thema von Heidjer Reetz, Sozialwissenschaftler und Energietechniker (Hamburg)

Mittwoch 5. Mai 19.30 Uhr

Was ist und wie entsteht Geld? Brauchen wir neue Regelungen des Geldwesens? Wie könnten sie aussehen?
Einleitung in das Thema von Prof. Dr. Ernst Schuberth,
Autor zweier Bücher zur Wirtschaftskunde in Waldorfschulen

Mittwoch 12. Mai 19.30 Uhr

Kaufen – Leihen – Schenken. Welche Geldprozesse sind wo berechtigt? Welche Bedeutung kann das Altwerden des Geldes haben?
Einleitung in das Thema von Prof. Ernst Schuberth, Professor für Didaktik der Mathematik, Gründer des Waldorflehrerseminars Mannheim

Mittwoch 19. Mai.

Wie kann die Preisbildung gestaltet werden, dass der Preis von allen Beteiligten als gerecht empfunden wird?
Einleitung in das Thema von Heidjer Reetz, Sozialwissenschaftler und Energietechniker (Hamburg)

Mittwoch 26. Mai 19.30 Uhr

Die Entflechtung von Wirtschaftsleben, Rechtsleben und Kulturleben. Welche Aufgaben hat der Staat gegenüber der Wirtschaft?
Einleitung in das Thema von Stephan Eisenhut, Redakteur der Zeitschrift „Die Drei“, Frankfurt

Mittwoch 2. Juni 19.30 Uhr

Initiativen zu einer gerechten neuen Sozialgestalt. Weltweite Bemühungen um eine gerechte Wirtschafts- und Geldordnung
Vortrag Gerald Häfner, Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum, Dornach (angefragt)

Mittwoch 9. Juni 19.30 Uhr

Deformation des Sozialen – Aufforderung zur gegenseitigen Hilfe
Vortrag von Kai Ehlers, Publizist und Russlandkenner (Hamburg)

 

Mittwoch 16. Juni 19.30 Uhr

Wie der Christus uns die neue Gemeinschaft als Heilung vermittelt. Wahrnehmen und Schauen
Vortrag von Oliver Reichelt

Mittwoch 23. Juni 19.30 Uhr

Johanni-Feier mit Musik, Sprache, Eurythmie
Gäste sind herzlich willkommen!
Organisation: Frederike von Dall´Armi
Donnerstag 24. Juni. 18:30-21 Uhr (mit Pause)
Mit den Jahresfesten bewusst leben
Seminar zu Johanni mit Oliver Reichelt

 

Montag 28. Juni 18 Uhr

Elise und Erna Wolfram:
Leben im Umkreis Rudolf Steiners
Zum Erscheinen ihrer Biografie im Mai 2021
Buchvorstellung von Rolf Speckner, Schriftsteller und Dozent

Mittwoch 30. Juni. 19.30 Uhr

Christus und das Leben der Erde
Vortrag von Maria Schulenburg, Schauspielerin und Dozentin, Hamburg

Mittwoch 7. Juli 19.30 Uhr

Der Krieg ist der Vater aller Dinge
Die produktive Einbildungskraft bei Goethe und Novalis.
Vortrag von Tarik Özkök, Priester der Christengemeinschaft